Wie reinigt man die Küchenspüle

Küchenspüle

Die Küchenspüle sollte eigentlich die sauberste Stelle der ganzen Küche sein. Da jedoch Unmengen an Essensresten dort hinuntergespült werden, wimmelt es dort meist vor Bakterien.

 

Obst, Gemüse und Fleisch werden in der Spüle gewaschen. Kochtöpfe und schmutziges Geschirr in unterschiedlichen Stadien der Keimbildung kommen dazu. Gelegentlich werden sogar Fressnäpfe, Spielsachen und Gartengeräte dort gespült. Durch die Vielfalt an Krankheitskeimen, die in das Spülbecken gelassen werden ist es nicht genug, nur dieOberfläche zu reinigen. Was sauber aussieht, ist nicht unbedingt hygienisch rein. Die Krankheitskeime stecken dort, wo man sie nicht mehr sieht, nämlich im Ausguss. Regelmäßiges Desinfizieren und gründliches reinigen sind erforderlich, um auch den Ausguss keimfrei zu halten.
Spülbürste, Schwamm und antibakterielles Reinigungsmittel sind notwendig. Eine Lösung aus Bleichmittel und Wasser oder unverdünnte Essigessenz reinigen Spüle und Ausguss gründlich, wenn sie mit einem Lappen gut auf alle Oberflächen und das Abflussloch gerieben werden. Je nach Oberflache der Spüle empfehlen sich allerdings unterschiedliche Produkte.

Spülen aus Edelstahl

Edelstahl sollte nach jedem Gebrauch abgespült werden, denn Säuren und Salze können die Oberfläche schädigen. Für die tägliche Reinigung nimmt man Seife und Schwamm, spült die Seifenreste mit klarem Wasser nach und reibt die Oberfläche trocken.
Flecken können mit Essig entfernt werden. Damit die Edelstahloberfläche schön glänzend bleibt, sollte man scharfe Mittel wie Ammoniak und Bleiche vermeiden, sowie kratzende Bürsten und Stahlwolle.
Hartnäckige Flecken entfernt man durch das Bestreuen mit Backnatron auf der Oberfläche. Mit einem Lappen wird das Backnatron verrieben und anschließend gründlich abgespült.
Kalkflecken kann man lösen, indem man Küchenpapier in Essig tränkt und dieses auf der Oberfläche einwirken lässt, am besten eine halbe Stunde lang. Danach bearbeitet man die Oberfläche mit einem Schwamm und spült sie gründlich ab. Zur Vermeidung von Kalkflecken sollte die Spüle nach gebrauch trocken gerieben werden.

Spülen aus Gusseisen

Gusseiserne Spülen sollte nach jedem Gebrauch gründlich gespült und getrocknet werden. Am besten reinigt man Gusseisen mit Backnatron. Das Pulver wird auf der Oberfläche verteilt und mit einem Lappen eingerieben. Anschließend gründlich abspülen und abtrocknen. Die beste Methode, eine gusseiserne Spüle sauber zu halten ist, Fleckenbildung von vornherein zu vermeiden. Gebrauchte Kochtöpfe sollten nicht in der Spüle stehen und Teebeutel oder Kaffeefilter nicht dort liegengelassen werden.

Spülen aus Porzellan

Porzellan kann leicht gereinigt werden, am besten mit Scheuermilch oder einfachem Spülmittel. Reinigung mit Scheuerbürsten und kratzenden Schwämmen sollte allerdings vermieden werden. Hartnäckige Flecken entfernt man durch längeres Einweichen mit Essig und anschließendem gründlichen Abspülen. Bei Porzellanspülen ist das Abtrocknen nicht so wichtig, da sie sich leichter reinigen lassen. Für härtere Flecken verwendet man Zitrusreiniger oder weicht sie in Limonade ein.

Armaturen

Mit einem milden Reinigungsmittel kann man die Armaturen leicht reinigen, vorausgesetzt, sie werden regelmäßig gereinigt und anschließend trocken gerieben. Gegen Fingerabdrücke und Kalkablagerungen hilft das Einreiben mit Essigessenz, welche gleichzeitig desinfiziert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok