Wie fördert man die Entwicklung der sportlichen Fähigkeiten bei Kindern

Sportliche Entwicklung der Kinder

Die meisten Eltern sind sich einig, dass Sport, vor allem Mannschaftssport, Kindern nützliche Werte für das Leben bieten kann. Durch Sport lernen Kinder Verantwortung, Koordination, Selbstbewusstsein und Zusammenarbeit. Deshalb ist es so wichtig für die Eltern, Kinder bei der Entwicklung ihrer sportlichen Fähigkeiten zu unterstützen und ihre Begeisterung zu fördern.

 

Abgesehen von wichtigen gesellschaftlichen Werten durch das Lernen von Sport steigt die Übergewichtigkeit bei Kindern weltweit dramatisch an. Eltern sind also berechtigterweise darum bemüht, dass ihre Kinder genügend körperliche Aktivitäten haben. Spielerischer Sport wie Fußball, Basketball oder andere Mannschaftssportarten sowie rhythmische Gymnastik oder Bodenturnen sind eine gute Lösung für Kinder, die den meisten auch sehr viel Spaß macht, vorausgesetzt, sie werden nicht überfordert.

Eltern von Kindern unter fünf Jahren stehen vor der Frage, wie sie ihren Kindern in so jungem Alter grundliegende Fähigkeiten geben können, dass sie sich zu guten Sportlern entwickeln können. Experten sagen, dass Kinder nicht mit sportlichem Talent geboren werden, sondern mit einer mehr oder minder ausgeprägten Affinität zum Sport. Um die grundliegenden Fähigkeiten für Sport zu fördern, müssen die Kinder zu sportlichen Aktivitäten wie Laufen, Springen, Werfen und Ballfangen motiviert werden. Jedes Kind kann durch die gute Entwicklung der Bausteine des Sports zu einem guten Sportler werden. Der Schlüssel dafür ist, dass der Sport Spaß machen soll und das Kind nicht dazu gezwungen wird. Kinder können es in allen Dingen zu höheren Leistungen bringen, wenn sie freiwillig und mit Freude lernen.

Kinder unter fünf Jahren können und sollten in der Entwicklung der wesentlichen Bausteine des Sports unterstützt werden, in diesem jungen Alter jedoch durch kurze, spielerische Aktivitäten. Organisierter Wettbewerbssport ist erst bedingt für Kinder über fünf Jahren geeignet. Doch Kinder, die seit frühester Kindheit Ball spielen, Fahrradfahren, rennen und springen haben die Möglichkeit, hervorragende Fähigkeiten zu entwickeln, bis sie alt genug sind, an Mannschaftssportarten teilzunehmen.

Zu kleine Kinder besitzen noch nicht die geistigen Fähigkeiten, komplexe Spielregeln und Strategien sowie mit dem Prinzip von Gewinnen zu Verlieren umzugehen. Wer eine Gruppe von Vierjährigen beim Fußballspielen beobachtet, wird schnell feststellen, dass selbst vorsichtig strukturierte Spiele durch Tränenausbrüche, Frustration und Wut unterbrochen werden. Dazu kommt, dass die Aufmerksamkeitsspanne noch zu kurz ist und die Kinder häufig abgelenkt werden.
Wird ein Kind zu früh zu anspruchsvollem Wettbewerbssport angeregt, liegen die Erfordernisse für den Sport oft jenseits der Fähigkeiten des Kindes und das Kind erfüllt die Erwartungen nicht. Das führt dazu, dass das Kind durch sein "Versagen" Selbstzweifel bekommt und schnell Interesse verliert.
Kinderärzte sagen außerdem, dass die Teilnahme an anspruchsvollem Sport in zu jungem Alter zu Wachstumsstörungen führen kann.

Seit dem späten 20. Jahrhundert wird freies, ungezwungenes Spielen der Kinder leider zu häufig durch organisierten Mannschafts- oder Wettbewerbssport in jungem Alter ersetzt, um Kinder schon frühzeitig auf sportlichen Erfolg zu trimmen. Für Kinder, die emotional und geistig noch nicht weit genug entwickelt sind, wirkt sich dies oft negativ auf die Psyche des Kindes aus. Statt strukturierter Spiele sollen Kinde frei und ungezwungen spielen dürfen.

Sport und Aktivitäten für Babys, Kleinkinder und größere Kinder

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.