Was eine schwangere Frau auf die Palme bringt

was eine schwangere Frau nervt

Frauen sind immer empfindlich, während der Schwangerschaft allerdings besonders. Die hormonale Umstellung im Körper und die emotionale Achterbahn der Ängste und Freuden in Bezug auf das kommende Baby machen die schwangere Frau besonders anfällig für nervliche Überreaktionen. Hier sind die acht häufigsten Dinge, die eine schwangere Frau gewaltig nerven:

 

1. Ungefragt den Bauch anfassen

Auch wenn der schwangere Bauch eine Einladung für ein kurzes Tätscheln zu sein scheint, ist er dennoch eine private Zone der Frau. Und zwar ebenso wie der nicht schwangere Bauch, den man ja auch nicht einfach ungefragt antatschen würde. Wenn du also nicht der Vater des Kindes bist: bitte frag die Frau, ob du den Bauch anfassen kannst, bevor du ihre Intimsphäre betrittst.

2. Namensvorschläge

Einen Namen für das Baby zu finden ist eine große Verantwortung, denn schließlich muss der neue Mensch sein Leben lang damit herumlaufen. Auch wenn ein wenig Anregung zur Namensfindung unter Umständen erwünscht sein kann, sollte nicht jeder seine Meinung preisgeben. Nicht nur, dass die Eltern sich mit Sicherheit selbst schon Gedanken gemacht haben, will man sie ja nicht moralisch dazu zwingen, ihrem Baby aus Höflichkeit einen Namen zu geben, nur weil die beste Freundin ihn vorgeschlagen hat.

3. Zu wenig Verständnis

Natürlich hat jede schwangere Frau viele der gleichen Leiden. Trotzdem gibt es kaum etwas Nervigeres, als wenn eine Schwangere, die sich gerade nach einer schlaflosen Nacht und mit Übelkeit hundsmiserabel fühlt, kein Mitleid bekommt. Was sie braucht, ist Mitgefühl, keine Logik.

4. "Genieße die Schwangerschaft"

So miserabel man sich im ersten Drittel fühlt, so schwerfällig, elefantenartig und körperlich übermüdet fühlt sich die Schwangere im letzten Drittel. Das Letzte, was sie jetzt hören möchte ist, dass die Hüftschmerzen, der Druck auf der Blase und die geschwollenen Füße angenehmer sind als die folgenden durchwachten Nächte mit einem weinenden Baby. Sie möchte sich auf das Ende der Schwangerschaft freuen können.

5. Neckende Bemerkungen über ihr Gewicht und Aussehen

Kaum jemand neckt seine Freunde bezüglich ihres Aussehens, wenn sie nicht schwanger sind, also bitte auch nicht wenn sie schwanger sind. Frauen sind sehr empfindlich, was die Veränderungen in ihrem Körper betrifft, da muss man sie nicht mit der Nase darauf stoßen.

6. Neckende Bemerkungen über ihre Schwangerschaftsgelüste

Für jeden, der dabei zusehen muss, wie sie gerade ein Honigbrot mit Essiggurken verzehrt, ist die Versuchung groß, sich darüber lustig zu machen. Glaubst du, sie findet das lustig? Lass deine Kommentare also bleiben, wenn du das Honigbrot nicht im Gesicht kleben haben möchtest.

7. Neckende Bemerkungen über irgendetwas

Je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist, umso mehr wird die Frau zum Pulverfass. Schon ein nett gemeinter Witz kann die willkommene Ausrede für sie sein, ihre Gefühle an jemandem auszulassen. Solange der Witz also irgendetwas mit der Schwangerschaft oder dem Baby zu tun hat, behalte ihn für dich.

8. Die Frau nur noch im Plural anreden

"Hallo ihr zwei", "wie geht's euch beiden denn", wenn nur die Frau allein angesprochen wird, bringt sie zur Verzweiflung. Mal abgesehen davon, dass der Witz extrem unoriginell ist, weil buchstäblich jeder während der langen neun Monate ihn bringt, will die Frau ihre Individualität behalten und nicht nur noch im Zweierpack gesehen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen