Warum spucken Babys soviel

Spuckt dein Baby nach jeder Mahlzeit und oft auch zwischendurch? Auch wenn es unschön ist, brauchst du dir normalerweise keine Sorgen zu machen. Selten bedeutet Spucken ein ernsthaftes Problem, solange das Baby weiterhin Gewicht zunimmt und keine anderweitigen Symptome aufweist.

Besonders während der ersten drei Lebensmonate zeigt die Hälfte aller Säuglinge Anzeichen von Säurereflux. Eine Klappe zwischen der Speiseröhre und dem Magen sorgt normalerweise dafür, dass der Mageninhalt bleibt, wo er hingehört. Beim Säugling ist diese Klappe noch nicht voll entwickelt, weshalb ein Teil des Mageninhalts bei starken Bewegungen häufig wieder herauskommt. Auch wenn das Baby zuviel oder zu schnell gegessen hat, spuckt es den Überschuss oft wieder aus.

Selbst während des Schlafs verursacht das Spucken in der Regel keine Beschwerden wie Husten oder Würgen. Das Baby bemerkt in den meisten Fällen nicht einmal, wenn Flüssigkeit aus dem Mund herausläuft.

Im Alter von 12 Monaten hören die Babys allmählich auf zu spucken, wenn sich die Speiseröhrenklappe ausreichend entwickelt hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen