Unzufriedenheit im Job: Das kannst du dagegen tun

Unzufriedenheit im Job

Mehr als die Hälfte der arbeitenden Bevölkerung ist unzufrieden bei der Arbeit. Was kann man tun, um sein Arbeitsleben zufriedener zu machen?

Jeder Mensch braucht Geld zum Leben und die meisten Menschen müssen dafür arbeiten. Deshalb ist es, dass so viele Menschen einen Großteil ihres Lebens mit einer Tätigkeit verbringen, die ihnen nicht gefällt, die sie aber zum Leben tun müssen. Dieser Zwang macht sie unzufrieden.

Es gibt Menschen, die es sich leisten können, einen schlechten Job zu verlassen und einen guten zu finden, selbst wenn sie in der Zwischenzeit kein Geld verdienen. Es gibt auch Menschen, die selbstbewusst genug sind, um eine Arbeit zu suchen, die ihnen hundertprozentig gefällt und daran glauben, dass sie diese finden. Für die Mehrheit der Menschen sieht die Wahrheit aber so aus, dass sie gezwungen sind, etwas zu tun, was sie unzufrieden macht, um einigermaßen gut leben zu können. Befindest du dich in einer solchen Situation, gibt es einige Dinge, die du tun kannst, um mehr Zufriedenheit in dein Leben zu bringen.

1. Du entscheidest dich, dass du das beste aus deinem Job machst und ihn so hervorragend ausführst, dass man dich befördert. Konzentriere dich darauf, was dich beruflich weiterbringt. Die Aussicht auf den Erfolg macht das Arbeitsleben einfacher.

2. Außerhalb der Arbeit kannst du versuchen, dich weiterzubilden, um eine neue Arbeit zu finden, die mehr Spaß macht. Je mehr Qualifikationen du hast, umso besser sind deine Erfolgschancen.

3. Steh morgens 20 Minuten früher auf und meditiere im der Zeit. Das klingt wie ein Klischee, entspannt aber ungemein und lässt den ganzen Tag positiver wirken.

4. Sammle Zitate, die dich inspirieren und motivieren, die du lesen kannst, sobald du dich unzufrieden fühlst.

5. Kompensiere die Unzufriedenheit im Job in deiner Freizeit mit Aktivitäten, die dir besonders viel Spaß machen.

6. In jeder Pause, die du während der Arbeit machen kannst, gehe spazieren, meditiere oder mach ein paar sportliche Übungen.

7. Versuche, die eintönige Arbeit jeden Tag auf eine neue Weise zu erledigen. Verändere deine Routine.

8. Verändere deine Einstellung deinem Job und deinen Kollegen gegenüber. Das ist oft nicht einfach, doch wenn du daran arbeitest, erzielst du gute Ergebnisse. Unzufriedenheit macht krank und ist unnötig. Mit einer neuen und positiveren Einstellung fühlst du dich besser. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass deine Kollegen genauso unzufrieden sind wie du, macht euch also nicht gegenseitig das Leben noch schwerer.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.