Wie intelligent sind Schäferhunde?

Deutscher Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund ist zweifellos ein bildschönes Tier, das schon seit jeher Menschen in aller Welt fasziniert. Dies liegt nicht nur an seinen großen, braunen Hundeaugen, der einzigartigen Fellzeichnung und seiner muskulösen Statur, es ist auch seine intelligente Persönlichkeit, die Hundeliebhaber verzaubert.

Bevor du dir allerdings einen Schäferhund anschaffst, solltest du mehr über das anspruchsvolle Wesen dieser Hunderasse erfahren, denn der Schäferhund erfordert viel Engagement.

Das solltest du über Schäferhunde wissen, bevor du einen adoptierst

Der Schäferhund ist hochintelligent

Hunde sind intelligente Tiere. Der Schäferhund liegt jedoch in Sachen Intelligenz eindeutig an der Spitze, denn er ist überdurchschnittlich clever.
Der Schäferhund merkt sich schnell die tägliche Routine seiner Herrchen und spürt jede Stimmungsschwankung. Er besteht auf seinem regelmäßigen Spaziergang und weiß genau, wenn er zu kurz kommt.
Die hohe Intelligenz dieser Tiere konzentriert sich aber nicht nur auf ihr eigenes Wohlbefinden, sie sind sehr darauf bedacht, ihre Herrchen und Frauchen zufriedenzustellen. Sie benutzen ihre Klugheit für konstruktive Beschäftigung. Allerdings, wie bei intelligenten Wesen oft der Fall, langweilen sie sich schnell, wenn sie nicht genug gefordert werden.

Schäferhunde haben viel Energie

Deutsche Schäferhunde sind Arbeitstiere, deshalb eignen sie sich so gut für Polizei- und Militärzwecke. Sie lieben es, wenn sie eine Aufgabe haben. Das bedeutet für dich als den neuen Besitzer eines Schäferhundes, dass du oft und viel mit dem Hund spazieren gehen musst. Schäferhunde brauchen viel Auslauf und freuen sich besonders über Hunde-Trainingskurse.
Nicht ausgelastete Schäferhunde müssen sich anderweitig beschäftigen und fangen an, zerstörerisch zu werden, oder sie entwickeln Verhaltensstörungen.

Schäferhunde brauchen geistige Anregung

Lange, ausgiebige Spaziergänge sind nur ein Teil der Beschäftigung, die ein Schäferhund braucht. Er muss nämlich auch geistig gefordert werden. Für Schäferhund-Besitzer ist es besonders gut, wenn sie mit ihrem Hund zu Trainingskursen gehen und der Hund geschult wird.
Trainingskurse sind auch eine gute Bonding-Übung zwischen Hund und Herr. So baut man Vertrauen auf und entdeckt mögliche Verhaltensschwächen des Hundes frühzeitig.

Schäferhunde schmusen gern, verhalten sich aber vor anderen Leuten eher reserviert

Zu Hause holen sich die Hunde gern viele Streicheleinheiten und sind extrem verschmust. In der Öffentlichkeit verhalten sie sich aber meist eher distanziert, denn sie sind stets wachsam. Sie schmusen nur, wenn sie sich hundertprozentig sicher und in vertrauter Begleitung befinden.

Der Deutsche Schäferhund ist von Natur aus Wachhund

Da der Schäferhund ein Wachhund ist, wird er schnell besitzergreifend, wenn er nicht richtig trainiert wurde. Einen älteren Hund aufzunehmen ist daher ein gewisses Risiko, denn du weißt nicht, ob sein Sozialverhalten vorher richtig gefördert wurde.
Du solltest auf jeden Fall beim ersten Mal vorsichtig sein, wenn ein Besucher dir nahe tritt oder in das zu Hause des Hundes kommt. Der Hund wird den fremden Menschen möglicherweise als Eindringling betrachten und sich defensiv verhalten.

Schäferhunde sind sensibel und einfühlsam

Kein anderer Hund versteht seine Halter so gut wie der Schäferhund. Herrchen und Frauchen sind sein Ein und Alles, und deshalb wird er immer auf die Stimme seiner geliebten Herren hören. Seine Sensibilität erlaubt ihm, schlechte Stimmungen zu bemerken und einfach für jemanden da zu sein.
Nichts macht den Schäferhund glücklicher, als seinen Herrchen selbst an harten Tagen ein Lächeln zu entlocken.
Nicht alle Schäferhunde sind klammernd, aber du kannst sicher sein, dass dein Schäferhund niemals zu weit von deiner Seite weichen wird.

Kein idealer Hund für den Hundeneuling

Deutsche Schäferhunde können anstrengend sein, denn sie benötigen ständiges Training und Aufmerksamkeit. Ein wenig Hundeerfahrung ist dabei nützlich, deshalb ist der Schäferhund keine ideale Wahl für Personen, die noch nie einen Hund hatten.
Wenn du dich als Hundeneuling für einen Schäferhund entscheidest, solltest du mit einem erfahrenen Hundehalter zusammenarbeiten, damit der Hund keine schlechten Angewohnheiten entwickelt.

Tags: hunde,, Tiere, Haustier

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen