Wie geht man mit einer Enttäuschung um

Enttäuschung Mann mit imaginären Muskeln

Jeder erlebt Enttäuschungen im Leben, sie gehören leider einfach dazu. Vielleicht hast du zu viel Hoffnung in ein Projekt gesetzt, das so viel versprechend zu sein schien, und am Ende hat es einfach nicht geklappt wie erwartet - und du fühlst dich enttäuscht. Doch es ist wichtig zu lernen, richtig mit Enttäuschungen umzugehen, sonst wirst du unzufrieden.

Was ist eine Enttäuschung

Emotional gesehen ist eine Enttäuschung eine Form der Traurigkeit, ein Gefühl des Verlustes, eine schmerzliche Lücke zwischen Erwartungen und Realität.
Wenn du glaubst, etwas Bestimmtes brauchen zu müssen, um Erfüllung und Zufriedenheit zu erfahren, ebnest du den Weg für eine Enttäuschung. Auch wenn eine Enttäuschung nie angenehm ist, liefert sie dir wertvolle Informationen über deine Meinung von dir selbst, von anderen Menschen und davon, was dich wirklich glücklich machen kann.

Wenn du gerade unter einer Enttäuschung leidest, solltest du analysieren, was dich dazu geführt hat. Um tiefgründige Informationen zu bekommen, untersuche, welche der folgenden Aspekte auf dich gerade zutreffen.

Du glaubst, dass nur eine bestimmte Sache dich glücklich machen kann

Durch die Medien sind wir ständig bestimmten Botschaften ausgesetzt. Diese veranlassen uns dazu, Glück und Zufriedenheit zum Beispiel mit einem besonderen Gegenstand, mit Aussehen oder mit einer Reise zu assoziieren. So setzen sich in unseren Köpfen Ideen fest, was wir brauchen, um glücklich zu sein. Schließlich überzeugen wir uns selbst davon, genau diese Dinge unbedingt zu brauchen. Es verschlimmert den Drang noch, wenn man Freunde und Bekannte mit diesen Wunschobjekten sieht, dadurch entwickelt sich Neid und ein noch größerer Drang, mit ihnen gleich zu stehen. Wenn wir dieses Objekt nicht bekommen, sind wir zwangsläufig enttäuscht.
Tatsächlich jedoch ist erwiesenermaßen die Zufriedenheit aufgrund solcher Objekte sehr kurzlebig. Erfahrungen im Leben, in denen wir einfach den Augenblick des Lebens genießen, haben eine viel nachhaltigere Wirkung auf unser Gesamtglück. Und der große Vorteil ist, dass du jederzeit den Augenblick genießen kannst, denn er kostet nichts! Konzentriere dich lieber darauf, wie du dich im Moment fühlen möchtest, anstatt nach einem Gegenstand zu schmachten, der kurze Zeit später in der Schublade landet.

Du glaubst, dein Glück hängt von einer bestimmten Person ab

Viele Menschen glauben, nur der “richtige” Partner kann sie glücklich machen. Häufig kommt es vor, dass jemand einen Partner kennenlernt, und mit diesem Partner alle positiven Attribute assoziiert, die er sich im Leben wünscht. Das ist der sogenannte Haloeffekt. Stellt sich dann heraus, dass diese Person nicht so unfehlbar ist, wie man erwartet hat, kommt die Enttäuschung.
Es ist wichtig, selbst zu wissen, was du in einer Beziehung fühlst. Konzentriere dich auf deine tatsächlichen Gefühle und projiziere keine Erwartungen in deinen Partner. Erwarte nicht, dass dein Partner dir genau die Emotionen verschafft, die du dir als Ziel gesetzt hast, sieh selbst zu, dass du sie empfindest. Wenn du also Humor und Engagement von deinem Partner erwartest, zeige dich selbst humorvoll und engagiert. Nutze die Gelegenheit, dir klar darüber zu werden, was du in einer Beziehung suchst, und nicht, was du von einem Partner erwartest.

Du setzt dir selbst einen Zeitraum, indem du das erreichst, was du haben willst

Deine Erwartungen werden von sozialen Normen beeinflusst. Es gibt unausgesprochene Regeln dafür, wie lange es dauern sollte, ein bestimmtes Karriereziel oder einen Beziehungsstatus zu erreichen. Also gibst du deinen Zielen ein Zeitlimit. Viele Menschen vergleichen ihren persönlichen Erfolg mit dem ihrer Mitmenschen. Soziale Medien erhöhen diesen Druck noch. Allerdings sind die Lebensumstände und der Hintergrund eines jeden Menschen anders, deshalb lässt sich tatsächlicher Erfolg nicht verallgemeinern. Dein Freund erreicht vielleicht ein bestimmtes Ziel schneller als du, weil er aus einer wohlhabenden Familie kommt oder vielleicht mehr Glück hatte. Wenn du dich selbst unter Zeitdruck setzt, und dann diesen Zeitraum nicht einhalten kannst, wirst du enttäuscht werden. Das Leben lässt sich nämlich nur eingeschränkt vorausplanen. Es gibt immer unvorhergesehene Umstände, die deinen Zeitplan durcheinander bringen können. Erinnere dich daran, dass selbstauferlegte Zeitgrenzen oft willkürlich und unrealistisch sind.

Du machst dir feste Vorstellungen und erwartest genaue Reproduktion

Diese Erwartung ist oft am schwierigsten aufzugeben. Sobald man einen Wunsch hat, bilden sich Möglichkeiten im Kopf, die sich nur schwer kontrollieren lassen. Geht es dann nicht nach Plan, was meistens der Fall ist, fühlt man sich natürlich enttäuscht. Es ist wichtig, die Möglichkeiten im Kopf offen zu halten und sich nicht auf eine Erwartung festzulegen.
Identifiziere die Mittel zum Zweck und das gewünschte Endergebnis. Oft sind die Mittel zum Zweck anders als das Ergebnis, auf dass du hoffst. Sei offen und tolerant gegenüber unbekannten Möglichkeiten.
Offen für neue Möglichkeiten zu sein braucht Übung. Setze dich für ein paar Minuten mit der Absicht hin, deine Erwartungshaltung zu analysieren und zu kontrollieren. Beobachte, wie dein Verstand nach Gründen, Plänen und Handlungsweisen sucht. Lerne, die Erwartungen zu erkennen und dann los zulassen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.