Wie macht man eine gluten-freie Pizza

 gluten-freie Pizza

Nicht nur Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit brauchen einen abwechslungsreichen Ernährungsplan. Manchmal verzichten Personen auch aufgrund von Magenverstimmungen auf Gluten. Gluten-freie Diät heißt nicht, dass die Auswahl eintönig ist, man kann praktisch jedes Rezept als gluten-freie Variante zubereiten. Dazu gehört natürlich auch eine leckere Pizza.

Woraus besteht ein gluten-freier Pizzateig

Fertiger glutenfreier Teig wird meist aus verschiedenen Zutaten unter Zugabe von Agar-Agar, Xanthangummi (einem Verdickungsmittel), Stärke und pulverisierten Hülsenfrüchten hergestellt. Durch Mischen und Backen bilden die Stärke und Gelatine eine Bindung, die den Teig zusammenhält, dabei aber sehr magenfreundlich ist und gut verträglich für Menschen mit Zöliakie.

Es gibt fertige Teigmischungen für die Zubereitung des Pizzateiges zu Hause, die man praktisch wie beim herkömmlichen backen mit Mehl verwendet. Einen gluten-freien Pizzateig kann man aber auch komplett und einfach zu Hause selbst machen.

Ist gluten-freier Pizzateig gesünder?

Zweifellos ist gluten-freier Teig gesünder für Menschen, die unter Gluten-Unverträglichkeit leiden. Für Menschen ohne Intoleranz, Allergie oder sonstiger Magenverstimmung spielt es vom gesundheitlichen Standpunkt keine Rolle, welchen Teig man verwendet, vorausgesetzt man würde für herkömmlichen Pizzateig Vollkornmehl verwenden. Manche glauben, dass gluten-frei grundsätzlich besser für jeden Menschen ist, da der Magen weniger hart arbeiten muss. 

Gluten-freier Pizzateig Rezept

Zutaten für gluten-freien Teig:

1 1/2 Tassen braunes Reismehl

2 EL Milchpulver

1 TL Backpulver

3/4 TL Salz

1 TL Xanthan Gum (erhältlich zum Beispiel bei Amazon)

1 1/2 TL Trockenhefe

1 EL Zucker

1 Tasse warmes Wasser

4 EL Olivenöl

Anleitung für gluten-freien Pizzateig

Reismehl, Milchpulver, Backpulver, Salz, Xanthan und Zucker miteinander vermischen. Eine halbe Tasse des Mehlmixes mit dem warmen Wasser, dem Zucker, 2 EL Olivenöl und der Hefe vermischen und eine halbe Stunde zugedeckt stehen lassen.

Mit einem Handmixer die Hefemischung mit der Trockenmischung solange verrühren, bis ein glatter und klebriger Teig entsteht. Jetzt den Teig eine weitere halbe Stunde stehen lassen; den Backofen dabei auf 250 Grad vorheizen.

Das restliche Olivenöl auf eine Pizzaform verstreichen und den Teig mit nassen Fingern darauf platt drücken. 

Jetzt kann man den Pizzateig für 8-10 Minuten backen, bis der Teig fest ist. Anschließend die Pizza beliebig belegen und fertig backen.

Braunes Reismehl selbst machen

Man muss nicht unbedingt fertiges Reismehl kaufen, wer eine Kaffeemühle oder Moulinette hat, kann damit braunen Reis solange mahlen, bis er fein genug ist.