Wie bringt man den Mann dazu, im Haushalt zu helfen?

Küche und Haushalt

Zwischen Mann und Frau besteht immer noch ein gewisses Unverständnis im täglichen Zusammenleben. Die Frau fühlt oft, dass sie den Haushalt allein macht, während der Mann sich auf der Couch lümmelt. Andersherum sieht sich der Mann als hart arbeitender Brotverdiener und findet, er habe sich eine Ruhepause nach dem Arbeitstag verdient. Wer im Einzelfall mehr arbeitet als der andere, kann jedes Paar nur für sich selbst entscheiden. Wenn beide Partner Vollzeit arbeiten, scheint es jedoch fair, dass beide im Haushalt gleich mithelfen. Wie motiviert man ihn dazu, mehr im Haushalt zu tun?

Wie bei allen Problemen, beginnt die Lösung mit Kommunikation. Wenn du das Gefühl hast, mehr als deinen Teil im Haushalt zu arbeiten, sag ihm, wie du empfindest. Sei aber diplomatisch und verkneife dir Vorwürfe oder herablassende Bemerkungen, die ihn in die Defensive treiben. Wenn du Verständnis und Unterstützung suchst, zeige ihm ebenfalls Verständnis.

 

Zeige ihm aber, dass es dir ernst ist. Manchmal braucht er etwas Anstoß, um deinen Standpunkt zu sehen. Vielleicht klappt es besser, wenn du deine Gefühle aufschreibst. So kann der Mann sich Zeit nehmen, die Botschaft zu verinnerlichen. Oft wird bei geschriebenen Nachrichten allerdings der Ton missverstanden, zeig ihm daher, dass du eine friedliche Lösung suchst und füge ein paar Smileys in deinen Brief.

 

Bevor du mit ihm sprichst, überlege dir genau, ob und was dein Mann eigentlich tatsächlich im Haushalt macht. Er macht vielleicht nicht den täglichen Abwasch, kümmert sich dafür aber um den Garten oder die gelegentliche Renovierung. Versuche, bei der Abwägung der Arbeitsaufteilung fair zu sein.

 

Überleg dir genau, ob du nicht zuviel von ihm erwartest. Vielleicht hat dein Mann einen körperlich anstrengenderen Job und macht häufig Überstunden und hat wirklich keine Energie am Ende des Tages. Gib ihm die Möglichkeit, dir an Wochenenden zu helfen, wenn ausgeruht ist.

Sprich nicht mit ihm, wenn er müde von der Arbeit nach Hause kommt. Nach einem anstrengenden Tag seid ihr beide müde und das Gespräch wird nur im Streit enden. Eine friedliche Diskussion lässt sich nur mit einem frischen Kopf erreichen.

 

Noch ein Tipp: gib ihm Aufgaben im Haushalt, die dir besonders zuwider sind, ihm aber weniger ausmachen. Männer können gut die weniger angenehmen Aufgaben wie Abflusssäubern, Toilettenreinigung, Spinnenentfernen oder den Kühlschrank von verschimmelten Resten befreien übernehmen. Dir bleiben zwar zeitaufwändigere Aufgaben, die allerdings erträglicher sind. Damit wird er nicht überfordert, und dir eine unangenehme Last abgenommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen