Bügeln für Bügelfaule

Bügeleisen

Kleidung bügeln gehört zur den Hausarbeiten, die die meisten Menschen einfach nicht leiden können. Bügeln ist langsam, langwierig und scheinbar niemals endend. Hier sind einige Tippe für alle, die sich das Leben beim Bügeln leichter machen wollen.

 

 

1. Falten glätten ohne Bügeln.

 

Du brauchst nicht bügeln, du musst nur rechtzeitig aufstehen. Der Trick ist, die Kleidung, die du heute anziehen willst, mit einer Sprühflasche leicht feucht zu sprühen und dann zum Trocknen aufzuhängen. Das dauert etwa eine halbe Stunde. Alternativ kannst du deine Kleidung im Badezimmer schön aufhängen, während du duscht. Der heiße Wasserdampf dringt in die Stoffe ein und glättet die Falten. 

 

2. Halbiere die Bügelzeit mit Alufolie.

 

Breite Alufolie auf dem ganzen Bügelbrett unter der Stoffhülle aus. Die Alufolie reflektiert die Hitze des Bügeleisens und bügelt die Unterseite der Stoffe gleich mit. 

 

3. Häng die Kleidung auf und föhne sie mit heißer Luft.

 

Das funktioniert am besten bei Baumwolle und nur bei leichteren Falten.

 

4. Reibe Falten mit einem feuchten Handtuch raus.

 

Ein guter Trick für das Faltenglätten in letzter Sekunde. Die Kleidung auf den Tisch legen und mit einem feuchten Handtuch glatt streichen. 

 

5. Wäsche direkt aus der Waschmaschine zum Bügeln.

 

Kleidungsstücke, die nach dem Schleudern in der Waschmaschine nur noch leicht feucht sind, können sofort gebügelt werden, anstatt sie erst zum trocknen zu hängen und danach wieder feucht zu machen. 

 

6. Wäschetrockner statt bügeln.

 

Wäsche, die im Wäschetrockner getrocknet wird, braucht gewöhnlich gar nicht mehr gebügelt zu werden. Das ist allerdings keine sehr umweltfreundliche Alternative zum Bügeln. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen