verstauchter FussWem ist es nicht schon passiert: Man knickt mit dem Fuß um oder springt falsch, und schon hat man ihn verstaucht. Eine Verstauchung macht sich durch folgende Symptome bemerkbar:
Anschwellen
Bläuliche Verfärbung
Starke Schmerzen
Bewegungsunfähigkeit

Eine Verstauchung kann in den ersten Stunden mehr schmerzen als ein Bruch. Oftmals befürchtet der Verletzte einen Bruch, wenn es sich „nur“ um eine Verstauchung handelt. Generell gilt, wenn man die Zehen noch bewegen kann, ist der Fuß nicht gebrochen.

Je früher man den verstauchten Fuß behandelt, umso geringer sind natürlich die Symptome. Wer sich den Fuß verstaucht, sollte Folgendes Tun, um die Verletzung zu behandeln und so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu kommen.


1. Der verletzte Knöchel muss geschont werden.Es klingt logisch, wird jedoch häufig vergessen. Der verstauchte Fuß sollte möglichst überhaupt nicht belastet werden. Am besten macht man ihn unbeweglich, indem man ihn schient.

 


2. Ausruhen . Für ein paar Tage sollte der Betroffene den verletzten Fuß nicht benutzen. Wenn möglich, sollte man viel liegen oder sitzen, auf einem Bein oder mit Hilfe von Krücken darf aber schon gelaufen werden. Damit man nicht vollkommen inaktiv ist, kann man mit einem verstauchten Fuß leichte Gymnastikübungen machen oder schwimmen.


3. Eis . Mehrmals am Tag für jeweils 15 bis 20 Minuten den verstauchten Knöchel mit Eis oder eiskaltem Gelpack kühlen, um die Schwellung zu reduzieren. Dabei sollte man den Fuß NICHT mehr als 20 Minuten kühlen.


4. Druckverband . Ein Druckverband ist nicht unbedingt erforderlich, ist aber ratsam, wann immer der Fuß nicht hochgelegt ist. Eine leichte Bandage, nicht zu fest gewickelt, um den Blutkreislauf nicht ab zuschnüren ist ausreichend.


5. Fuß hochlegen . Durch das Hochlegen des verstauchten Fußes wird die Schwellung minimiert. Wichtig ist, das betroffene Bein bequem zu legen, daher den Fuß auf Kissen hochlegen.


6. Zum Arzt gehen . Die meisten Verstauchungen sind relativ harmlos und heilen von selbst. Sollten die Schmerzen aber nicht nachlassen und der Fuß nicht besser werden, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, da es sich um eine ernstere Verletzung handelt kann.