Neuropool

Pfauenfeder

Ein Pfau hat tiefe symbolische Bedeutungen, die je nach Kultur und Umfeld variieren. Besonders die Pfauenfeder ist mehr als nur ein Ornament.

 

Mit der Pfauenfeder assoziiert man sowohl positive als auch negative symbolische Bedeutung. Als positives Symbol verkörpert die Pfauenfeder Stolz, Vornehmheit und Ruhm. Pfauen sind außerdem dafür bekannt, dass sie giftige Pflanzen fressen, ohne dass sie selbst Schaden nehmen. Daher symbolisieren Pfauenfedern oft Unbestechlichkeit und Unsterblichkeit. Pfauen werden oft als eitle und dumme Vögel betrachtet, so kann ihre Anwesenheit hemmungslose Dekadenz symbolisieren. Die Federn werden dann eher als Symbol der Eitelkeit und des bacchantischen Ausschweifens interpretiert.

 

Im antiken Griechenland war ein Pfau der Schutzpatron der Göttin Hera. Nach dem griechischen Mythos platzierte sie das Pfauenauge auf die Federn, um allsehendes Wissen und die Weisheit der Götter zu symbolisieren.

Die Hinduistische Mythologie assoziiert den Pfau mit der Gottheit Lakshmi. Die Pfauenfeder symbolisiert daher die Eigenschaften des Gottes: Geduld, Glück und Güte.

Da ein Pfau all seine Federn spreizt und zur Schau stellt, repräsentieren sie bei den Buddhisten Offenheit. Die Buddhisten messen große Bedeutung der Tatsache bei, dass die Pfauen unversehrt Giftpflanzen fressen können, nämlich die Fähigkeit, im Angesicht des Todes aufzublühen.

©Neuropool 2014