Wie wichtigsten Faustregeln für Email Marketing

Laptop mit Kaffee, Notizzetteln und mail icons

Email Marketing ist mehr als nur Emails an potentielle Kunden schicken. In der täglichen Flut von Emails willst du erreichen, dass deine Email hervorsticht und das Interesse des Kunden weckt. Das Wichtigste ist, den Kunden dazu zu bringen, die Email zu öffnen. Danach gilt es, ihn mit einzubeziehen und zu überzeugen. Wie macht man Email Marketing erfolgreich?

Was solltest du vermeiden

Zu förmliche Anrede

Oft wirkt es besser, wenn die Marketing-E-Mail mit dem Vornamen des Interessenten beginnt, gefolgt von einem Komma. Verzichte auf Ehrentitel, aber werde auch nicht zu persönlich. Niemals “Liebe/Lieber…” verwenden.

Unangebrachte Intimität

Floskeln wie “Ich hoffe, Sie haben einen tollen Sommer" wirken nicht nur unehrlich, wenn sie von einem völlig fremden und anonymen Menschen kommen, sie nehmen auch unnötig Platz weg, der für den Teaser gebraucht wird (siehe unten, “die ersten 20 Wörter”).

Keine abstrakten Ausdrücke

Aussagen wie "Geld und Zeit sparen" oder "Produktivität steigern" sind zu farblos und vage, so dass sie in den Hintergrund treten. Verwende stattdessen ein anschauliches Beispiel, womit der Kunde sich identifizieren kann.

Worauf solltest du achten

Halte die Mailer-Liste knapp

Nicht die Menge der E-Mail-Adressen in der Liste zählt, sondern die Qualität der Empfänger. Je knapper und gezielter die Liste, umso höher ist der Prozentsatz der potenziellen Kunden, die kaufen werden. Lösche die Adressen der Empfänger, die diese E-Mails nie öffnen, und mache es ihnen leicht, sich bei fehlendem Interesse abzumelden.

E-Mails besser außerhalb der Geschäftszeiten senden

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass Marketing-E-Mails weniger wahrscheinlich beantwortet oder beachtet werden, wenn sie zu einer Tageszeit versendet werden, in der die Interessenten mit täglichen E-Mails überhäuft werden. Dies geschieht normalerweise während der üblichen Arbeitszeit.

Verfasse eine kurze, relevante Betreffzeile

Studien haben auch gezeigt, dass E-Mails mit größerer Wahrscheinlichkeit geöffnet werden, wenn die Betreffzeile nicht mehr als 3 Wörter lang ist, anstelle eines vollständigen Satzes. Idealerweise sollte der Teaser (die ersten 20 Wörter der E-Mail) die Relevanz der Betreffzeile ergänzen und verstärken.

Die ersten 20 Wörter müssen alle Vorteile enthalten

In den meisten E-Mail-Readern enthält die Posteingang-Anzeige den Absender, die gesendete Zeit, die Betreffzeile und die ersten 20 Wörter (mehr oder weniger) der E-Mail. Die Empfänger öffnen eine Email nur dann, wenn sie in diesen vier Elementen etwas Interessantes sehen.

Warum ist dein Produkt einzigartig?

Die E-Mail muss den Eindruck erwecken, dass sie es verdient, gelesen zu werden. Finde etwas über das Produkt oder die Firma, was für den Kunden einzigartig interessant oder unwiderstehlich wirkt.

Schreibe aus der Sicht des Kunden

Die Empfänger der Email sind vor allem an sich selbst interessiert, an ihrer eigenen Karriere, ihrem eigenen Geschäft und ihren eigenen Kunden (in dieser Reihenfolge). Sie ignorieren jede Nachricht, die in erster Linie von dir, deinem Unternehmen, deinem Produkt, deiner Begeisterung oder deiner Meinung handelt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen