Warum sind Großraumbüros schlecht für Produktivität

Großraumbüro

Viele Unternehmen schwören auf Großraumbüros, denn es ist wirtschaftlich rationeller, alle Mitarbeiter in einen großen Raum zu setzen, anstatt mehrere Büros anbieten zu müssen. Wer allerdings schon einmal in einem Großraumbüro gearbeitet hat, weiß, dass diese produktive Arbeit erheblich erschweren.

Wie beeinträchtigen Großraumbüros die Produktivität der Mitarbeiter

Schlecht für die Gesundheit

Je mehr Menschen in einem geschlossenen Raum sind, umso höher ist die Ansteckungsgefahr bei Erkältungskrankheiten. Das gilt besonders für Großraumbüros, die Klimaanlagen anstelle von Fenstern für Belüftung nutzen.
Zusätzlich werden die Mitarbeiter durch den steten Geräuschpegel nicht nur abgelenkt, sondern auch erhöhtem Stress ausgesetzt. Dieser dauerhafte Stress führt oft langfristig zu Bluthochdruck, Magengeschwüren und Migräne.
Um die dauerhafte Geräuschkulisse auszublenden, neigen Großraumbüroarbeiter dazu, Musik über Kopfhörer zu hören. wenn sie aber tagtäglich zu laut Musik hören, kann das die Hörkraft beeinträchtigen.

Unangenehme Arbeitsbedingungen

Im Verlauf eines Arbeitstages häufen sich die Körpergerüche. Mundgeruch und Schweiß vieler Menschen in einem Raum brauen sich zu einer unangenehmen Suppe zusammen, die die Arbeitsfähigkeit senkt.
Oft sind Großraumbüros so schlecht designed, dass man jede Bewegung der Mitarbeiter mitbekommt. Arbeiter stehen mehrmals am Tag auf und gehen zum Waschraum und stören dadurch die Konzentration der anderen. Je nachdem, wie nah die Mitarbeiter beieinander sitzen können auch Gespräche untereinander oder Telefonate die Konzentration auf die Arbeit erheblich stören.
Die Tatsache, dass jedes Wort die Mitarbeiter stört, hindert viele daran, entspannt mit dem Sitznachbarn zu sprechen oder mal zu lachen. Das senkt natürlich deutlich das Vergnügen am Arbeiten. Auch wenn Arbeit nicht wirklich Spaß macht, gehört ein Minimum an persönlicher Entfaltung dazu, den Arbeitstag amüsanter zu gestalten.

Weniger Zusammenarbeit

Die Atmosphäre des Großraumbüros hat zufolge, dass die Mitarbeiter weniger persönlichen Kontakt miteinander haben. Mit geringerem persönlichen Kontakt sinkt auch die Loyalität unter den Arbeitskräften; man hilft sich weniger gegenseitig aus.
Wenn Mitarbeiter sich weniger gut kennen, funktioniert auch die Kommunikation nicht mehr effizient. Der fehlende vertraute Umgangston unter Kollegen verzögert die Interaktion und macht die Arbeiter unzufriedener.

Die Qualität der Arbeit leidet

Mangelnde Konzentration und häufige Ablenkungen unterbrechen den Arbeitsfluss, man verliert seinen Gedankengang und braucht länger, um eine Aufgabe zu beenden. Um dennoch Fristen einhalten zu können, werden Aufgaben nachlässiger bewältigt.
Die oben erwähnte erhöhte Verbreitung von Ansteckungskrankheiten hat zwangsläufig zufolge, dass Mitarbeiter häufiger abwesend sind und die gleiche Arbeit unter weniger Kollegen aufgeteilt werden muss. Dadurch leidet natürlich letztendlich die Qualität der Arbeit.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen